velominski.blogspot.com

29 Oktober 2009

Es werde Licht - IXON IQ LED

Kurztest neue Fahrradlampe:
IXON IQ LED Frontleuchte von Busch + Müller (Version 2010)
Also flux die mitgelieferten Akkus mit dem Ladegerät geladen. Nach dem Aufladen probeweise die Lampe im Wohnzimmer bis zur vollständigen Entladung brennen lassen. Das Ende habe ich nicht erlebt, und am nächsten Morgen um 6:00 Uhr leuchtete Sie immer noch schwach. Schon mal ein gutes Zeichen, wenn auch bei 20°C Raumtemperatur.
Und mittlerweile ist das Licht da montiert, wo es hin gehört!

Also wieder aufgeladen und gestern die erste „Nachtfahrt“ mit dem Fahrrad gemacht.
Wow, in der 40 Lux Version ist es wirklich ein ganz anderes Fahren.
Bin eine mir bekannte Strecke gefahren, hauptsächlich befestigte Wege. Geradeaus wirklich absolut gar kein Thema. Man hat eine sehr gute Sicht auf ca. 30 m + X. Alles was reflektiert (Schilder etc.) ist deutlich auf über 100m sichtbar.
Überhaupt wird man „respektvoll“ von Hundebesitzer und Joggern schon auf große Entfernung wahrgenommen. Auf Straßen mit Straßenreflektor oder Rand bzw. Mittelstreifen ist die Sicht sehr gut. Auf Waldwegen mit Kurven muss man seine Geschwindigkeit entsprechend anpassen.
Die Sicht auf Waldwegen mit starken Kurven bleiben ein Problem. Das liegt aber bei EINER Lampe in der Natur der Sache. Die Lampe am Lenker leuchtet nicht unbedingt dort hin, wo man hinschaut. Für Nachtfahrten im Wald ist also eine gute Stirn / Helmlampe empfehlenswert.
Nachtfahrt! / 11°C / ca. 33 km
Durchschnittsgeschwindigkeit ca. 22 Km/h
Nach ca. 1,5 Stunden komme ich zufrieden und Sicher wieder zu Hause an.
Na da fehlt mir in Zukunft ja eine Ausrede, wenn mein innerer Schweinehund keine Lust hat, sich im Dunkeln auf das Rad zu schwingen ;-)
Fazit: +++ Empfehlenswert
Der erste Eindruck ist sehr gut. Auch die Halterung erscheint vernünftig und stabil. Ich hatte bisher eine LED-Lampe von Trelock LS 600. Die ist deutlich größer/schwerer, die Halterung ist Schrott und das Licht deutlich schwächer. Entspricht dem 10-Lux-Sparmodus der IXON IQ, allerdings schlechter ausgeleuchtet.
Es gibt mit Sicherheit noch hellere Lampen, aber als großen Vorteil sehe ich darin, dass 4 normale Akkus bzw. auch Batterien nutzen kann. Da ich das Fahrrad nur in der Freizeit und auf Fahrradreisen benutze, erscheint mir diese Akkulampe ausreichend. Müsste ich jeden Tag zur Arbeit fahren, würde ich wohl in einen deutlich kostspieligeren Narbendynamo + Lampe investieren. So fahre ich zwar auch nicht wirklich billig , aber mit guter Sicht ;-)

Keine Kommentare: